Startseite

Der Vertrag von Lissabon aus deutscher Sicht

Andrey Rumyantsev, Der Vertrag von Lissabon aus deutscher Sicht
DPJZ 2008/Sonderausgabe, S. 14 ff.

Deutsch-Polnische Juristen-Zeitschrift (DPJZ): http://www.dpjz.de

Gliederung des Beitrages

I. Was bedeutet eine «nationale» Sicht? 1. Natur kollektiver Subjekte
2. Deutsche Spezifik a) Umstrittener Atomausstieg
b) Föderalismus und Folgen der Trennung Deutschlands
c) «Exportmeister» Deutschland: Eine gesamteuropäische Angelegenheit
II. Vielseitiger Grundrechtsschutz 1. Herausragende Bedeutung der Grundrechte
2. Ausdehnung des Anwendungsbereiches der Grundrechte a) Grundrechte als (verdecktes) Wirtschaftsrecht
b) EuGH: Von der Wirtschafts- zur Verfassungsgerichtsbarkeit?
3. Vom deutschen zum Europäischen Richterstaat
4. Wem wird die «Interpretationshoheit» über die EU-Grundrechte gehören?
III. Klarere Kompetenzverteilung 1. Zur Kompetenzverteilung und zum Subsidiaritätsprinzip
2. Nationale Identität und Regionalismus

Die Vorabversion des Beitrages als .pdf-Datei zum Herunterladen

Denkschrift des Auswärtigen Amtes zum Vertrag von Lissabon als .pdf-Datei zum Herunterladen

 

Copyright A. G. Rumyantsev, 2008 MailBox